Immobiliengutachter Westerwaldkreis

Immobiliengutachter Westerwaldkreis

Wir sind als Immobiliengutachter auch in der Region Westerwald und im Landkreis Westerwaldkreis in Bundesland Rheinland-Pfalz mit der Immobilienbewertung befasst.

Die Immobiliensachverständigen setzen im Westerwaldkreis rechtssichere und belastbare Immobilienbewertung um.

Hierzu werden die entscheidenden wertermittlungsrelevanten Immobilienmarktdaten erfasst, in normierten Wertermittlungsverfahren (Ertragswertverfahren, Sachwertverfahren und das Vergleichswertverfahren) verarbeitet und im Ergebnis in ein Verkehrswertgutachten geschrieben. Derartige Immobilienwertgutachten werden meist benötigt, wenn der Verkauf der Immobilie bspw. nur simuliert werden soll. Hierzu zählen Erbfälle, bei denen ein Erbe die Immobilie übernimmt und die Miterben ausbezahlt, ein Wirtschaftsprüfer den Immobilienwert in der Bilanz neu buchen muss oder der Unternehmenswert mit Immobilienbeteiligung (going concern) als Fortführungswert zu bestimmen ist und v.a. mehr.

Wir sind in unserem Sachverständigenbüro

öffentlich bestellt und vereidigt (Bernd A. Binder), Zertifizierte Immobiliengutachter DIAZert (LF) – DIN EN ISO/IEC 17024 (Dietmar Neugebauer und Matthias Kirchner) sowie qualifizierte Dipl.-Sachverständige (DIA) für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mieten und Pachten. Wir betrachten über viele Jahre die jeweiligen regionalen Teilmärkte in den Ballungsräumen Köln-Bonn, Düsseldorf sowie im Bereich des Regierungsbezirks Arnsberg und können u.a. mit diesen Marktkenntnissen präzise Immobiliengutachten erstellen.

Für uns Immobiliensachverständige ist der Westerwaldkreis eine spannende Region. Die Immobiliengutachter beobachten die Immobilienmarktdaten des Westerwaldkreises sehr genau.

Die Bewertung von Immobilien ist in diesen verdichteten und teilweise sehr individuellen Innenstadtbereichen recht anspruchsvoll und überaus interessant.

Für die Immobilienbewertung werden eine Reihe Immobilienmarktinformationen gesammelt und in normierten Wertermittlungsverfahren weiterverarbeitet. Die wichtigen recherchierbaren Marktdaten sind u.a. Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung, Liegeschaftszinssätze, Bodenrichtwerte, Mieterträge aber auch Pachthöhen, Baukosten und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufstransaktionen. Die Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind ebenfalls zu untersuchende Themen in der Immobilienwertermittlung im Westerwaldkreis und an der Rheinschiene.

Die Immobiliensachverständigen Neugebauer, Binder und Kirchner untersuchen im jeweiligen Bewertungsfall im Westerwaldkreis neben den o.g. Immobilienmarktkennzahlen die Substanz der baulichen Anlagen. Diese Daten werden letztendlich in ein normiertes und im Markt langjährig erprobtes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Diese zu verwendenden Verfahren sind das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als im Rheinland ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine umfängliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Anlagen zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Umgebung sowie der Wohn- oder Geschäfstlage im Westerwaldkreis zu bekommen. Als Ergebnis erhalten Sie ein rechtssicheres und belastbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Für die Immobilienbewertung im Westerwaldkreis gibt es diverse Anlässe, für die wir zur Verfügung stehen. Einige dieser Gutachtenanlässe sind:

Die qualifizierten sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Dietmar Neugebauer und Matthias Kirchner bzw. der öffentlich bestellte und vereidigte Immobiliensachverständige Bernd A. Binder setzen jeweils mit ihren Immobilienwertgutachten belastbare und rechtsischere Immobilienbewertung im Westerwaldkreis und im nördlichen Rheinland-Pfalz um.

Ein Verkehrswertgutachten (Marktwertgutachten) im Sinne des § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für institutionelle Immobilientransakteure oder Berufsbetreuer erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und auch das sichere Auftreten gegenüber anderen Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Kunden der Immobiliengutachter Dietmar Neugebauer, Bernd A. Binder und Matthias Kirchner erhalten eine umfangreiche Dokumentation über den den Immobilienstandort (Makrolage und Mikrolage) die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den sonstigen Zustand, den Wert nebst relevanten Anhängen.

Wir stehen als Immobiliengutachter beratend an Ihrer Seite und unterstützen Sie bei Fragen um Ihre Immobilie im Westerwaldkreis.

Wir analysieren u.a. die Gebäudesubstanz. Die wertbeeinflussenden Merkmale sind demnach zum einen Marktdaten und zum anderen wertrelevante Substanzanalysen, welche die Alterswertminderung beschreiben bzw. direkte Wertzuschläge oder Wertabschläge mit sich bringen. Der entsprechende Baukörper wird des Weiteren auch deshalb untersucht um das individuell zu beurteilende Immobilienobjekt sowohl von seiner Größe, von seinem Zustand und von seinem Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktposition zu bewerten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige wird im Rahmen einer ausgiebigen Ortsbesichtigung das Immobilienobjekt ausführlich dokumentieren und umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region des Westerwaldes einholen und auswerten. Gehen Sie bitte bei unseren Immobiliengutachten von qualitätsgesicherten und fundierten Endprodukten (Vieraugenprinzip) aus.

Immobilienstandort Westerwaldkreis

Der Westerwaldkreis liegt im Nordosten des Landes Rheinland-Pfalz und besteht aus 192 Ortsgemeinden bzw. Städten in zehn Verbandsgemeinden auf einer Fläche von 988,73 km². Der Westerwaldkreis hat eine Bevölkerungsdichte von 201 Einwohnern/km², was fast der durchschnittlichen Bevölkerungsdichte in Rheinland-Pfalz entspricht (202 Einwohner/km²). Der Waldanteil liegt bei 42,7% und damit leicht über dem rheinland-pfälzischen Durchschnitt von 42,1%. Der höchste Berg des Landkreises ist die 657,3 Meter hohe Fuchskaute in der Ortsgemeinde Willingen, die zur Verbandsgemeinde Rennerod gehört. Zu den höchsten Erhebungen im Kreis zählt daneben der 654,2 Meter hohe Salzburger Kopf.

Der Westerwaldkreis hat seinen Verwaltungssitz in der Stadt Montabaur, die zugleich mit etwa 12.600 EinwohnerInnen die größte Kommune des Kreises ist.

Danach folgen Höhr-Grenzhausen mit 9.368 und Ransbach-Baumbach mit 7.494 EinwohnerInnen. Jeweils über 5.000 und weniger als 6.000 EinwohnerInnen haben die Kommunen Bad Marienberg (5.900), Hachenburg (5.835), Westerburg (5.592) und Wirges (5.293). Die Stadt Rennerod kommt auf 4.214 EinwohnerInnen. Die einwohnerstärkste Verbandsgemeinde ist Montabaur mit 34.440 EinwohnerInnen, gefolgt von Hachenburg mit 23.680 und Westerburg mit 22.565 EinwohnerInnen. Zwischen 10.000 und 20.000 EinwohnerInnen leben in den Verbandsgemeinden Bad Marienberg (19.399), Wirges (19.133), Rennerod (16.735), Selters (16.187), Wallmerod (14.717), Ransbach-Baumbach (14.649) und Höhr-Grenzhausen, das 13.626 EinwohnerInnen hat.

Die flächengrößte Verbandsgemeinde ist Hachenburg mit 173,74km², gefolgt von Montabaur mit 151,37km². Ebenfalls über 100km² groß sind die Verbandsgemeinden Rennerod (133,05 km²), Westerburg (111.5) und Selters (111,21). Weniger als 100km² groß sind dagegen Bad Marienberg (83,13), Wallmerod (82,93), Wirges (56,47), Ransbach-Baumbach (49,67) und Höhr-Grenzhausen (35,89).

Die Verbandsgemeinde Hachenburg vereint mit 33 auch die meisten Kommunen im Vergleich aller Verbandsgemeinden des Westerwaldkreises. Hier folgen Montabaur mit 25 sowie Westerburg mit 24 und Rennerod mit 23 Kommunen. Jeweils aus 21 Kommunen bestehen die Verbandsgemeinden Selters und Wallmerod. 18 Kommunen bilden die Verbandsgemeinde Bad Marienberg, zwölf die Verbandsgemeinde Wirges, elf die Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach und nur vier die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen. Laut „Wohnungsmarktbeobachtung Rheinland-Pfalz 2015“ der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) ist der Westerwaldkreis ein schrumpfender Kreis.

Immobilienpreise im Westerwaldkreis

Immobilienpreise in Wirges

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 1.245 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 710 bis 2.125 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.345 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.015 bis 2.720 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 1.800 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 1.195 bis 2.235 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.465 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.300 bis 2.585 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 5,85 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,00 bis 6,50 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 8,00 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 7,85 bis 8,65 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 6,50 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,20 bis 6,85 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Westerburg

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 1.030 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 600 bis 1.310 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.345 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.065 bis 2.895 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 685 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 525 bis 945 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.150 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 1.850 bis 2.450 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 5,50 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,90 bis 6,00 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 6,40 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,80 bis 7,25 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 4,95 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,40 bis 5,45 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Wallmerod

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 1.340 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 425 bis 2.070 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.490 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.050 bis 2.850 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 1.000 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 665 bis 1.265 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.045 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 1.650 bis 2.350 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 6,75 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,90 bis 7,85 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 8,20 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 6,80 bis 9,30 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 5,75 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,80 bis 6,55 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Selters

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 975 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 575 bis 1.325 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.250 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.100 bis 2.40 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 1.215 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 950 bis 1.695 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.185 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 1.450 bis 2.750 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 5,85 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,60 bis 6,55 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 6,50 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,80 bis 7,25 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 4,85 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,10 bis 5,65 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Rennerod

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 1.105 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 645 bis 1.500 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.235 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.055 bis 2.485 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 740 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 650 bis 1.005 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.310 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.200 bis 2.615 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 5,15 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,10 bis 6,00 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 7,85 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 7,50 bis 8,15 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 5,30 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,30 bis 5,85 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Ransbach-Baumbach

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 1.505 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 780 bis 2.425 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.500 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.090 bis 2.995 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 1.560 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 940 bis 2.175 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.330 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.185 bis 2.615 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 6,40 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,35 bis 7,55 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 6,90 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,80 bis 7,30 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 7,25 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 6,15 bis 8,35 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Montabaur

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 1.640 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 835 bis 2.485 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.500 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.110 bis 3.190 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 2.060 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 1.305 bis 2.620 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 3.050 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.690 bis 3.550 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 7,95 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,85 bis 10,35 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 8,90 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 8,05 bis 9,95 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 9,40 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 8,75 bis 10,45 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Höhr-Grenzhausen

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 1.505 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 810 bis 2.500 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.555 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.190 bis 3.185 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 1.490 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 1.355 bis 1.535 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 3.000 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.710 bis 3.520 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 5,60 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,50 bis 7,00 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 8,95 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 7,85 bis 10,55 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 6,60 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,60 bis 7,45 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Hachenburg

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 1.180 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 565 bis 1.830 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.280 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.060 bis 2.610 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 1.280 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 260 bis 1.920 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.670 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.590 bis 2.855 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 6,40 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 5,20 bis 8,00 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 7,95 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 7,25 bis 8,55 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 5,20 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,85 bis 5,75 €/m² Wohnfläche

Immobilienpreise in Bad Marienberg

Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 960 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 490 bis 1.465 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.180 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 2.055 bis 2.310 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 1.265 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 365 bis 1.065 €/m² Wohnfläche
Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.140 €/m² Wohnfläche,
Spanne: 1.750 bis 2.550 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 6,55 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,90 bis 9,50 €/m² Wohnfläche
Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 8,95 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 7,90 bis 10,00 €/m² Wohnfläche
Hausmiete: Durchschnitt 5,10 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
Spanne: 4,60 bis 5,85 €/m² Wohnfläche

Wohnstandort Westerwaldkreis

Als Immobiliengutachter für den Westerwaldkreis und die Umgebung sehen wir die reizvolle Naturlandschaft des Kreises als einen Vorteil des Wohnorts. Teile des Kreises vermarkten sich touristisch als Kannenbäckerland mit herrlichen Wanderwegen, andere Teile als Region „Hoher Westerwald“ oder als „Wällerland“. Die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen beschreibt die Natur im Gemeindegebiet beispielsweise als eine Landschaft mit saftigen Wiesen, murmelnden Bächen und lauschigen Wäldern.

Zum Kulturleben im Westerwaldkreis gehören Kurkonzerte, Theater, Ausstellungen, Kabarett und Kinderprogramm im Heilbad Bad Marienberg. In Montabaur kann man beispielsweise die Stadthalle Haus Mons Tabor, das Amateurtheater Oase oder die Kleinkunstbühne Mons Tabor besuchen. In Ransbach-Baumbach bietet sich für Kulturfreunde die dortige Stadthalle mit Veranstaltungen in Bereichen wie Theater, Musik und Comedy an. Zu den sehenswerten historischen Bauwerken im Westerwaldkreis gehören:

• Burg Grenzau in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen,
• die Häuser der Hachenburger Altstadt und das Barockschloss Hachenburg in der gleichnamigen Verbandsgemeinde,
• die Klosterruine Seligenstatt in der Verbandsgemeinde Rennerod,
• die Ruine der Burg Hartenfels in der Verbandsgemeinde Selters,
• Schloss und Schlosspark in Molsberg sowie das Wasserschloss Neuroth in der Verbandsgemeinde Wallmerod,
• der Stöffelpark mit historischen Bauten der Basalt verarbeitenden Industrie und einer Fossillagerstätte in der Verbandsgemeinde Westerburg,
• der Westerwälder Dom (Sankt Bonifatius) in der Stadt Wirges, die zur gleichnamigen Verbandsgemeinde gehört.

Auch Wintersportler haben im Westerwaldkreis ihren Spaß: beispielsweise auf gespurten Loipen und Pisten in Bad Marienberg, am Skilift Salzburger Kopf und am Skilift Oberroder Knoten (Oberrod) in der Verbandsgemeinde Rennerod. Schwimmen und baden kann man beispielsweise in den warmen Monaten in der Schwimmteichanlage Linderhohl (Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen) und in Seen der Westerwälder Seenplatte mit ihren sieben Seen.

Auch an schlechteren Tagen haben beispielsweise das Kombi-Freizeitbad Löwenbad Hachenburg in der Verbandsgemeinde Hachenburg und das Mons-Tabor-Bad mit Hallen- und Freibad in Montabaur geöffnet. Golf ist auf dem Gebiet der Verbandsgemeinde Hachenburg sowie am Wiesensee in der Verbandsgemeinde Westerburg möglich.

Die Schullandschaft des Westerwaldkreises besteht aus 54 Grundschulen, zwölf Realschulen plus, einer organisatorisch verbundenen Grund- und Realschule plus, sieben Gymnasien, einer Integrierten Gesamtschule und acht Förderschulen. Laut Regionaldatenbank Deutschland der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder gab es am 30.06.2013 im Westerwaldkreis 51.972 berufliche EinpendlerInnen und 63.797 berufliche AuspendlerInnen. Die Arbeitslosenquote im Westerwaldkreis erreichte im Januar 2016 4,2%. Rheinland-Pfalz kam im selben Monat auf 5,6% und Deutschland auf 6,7%.

Gewerbestandort Westerwaldkreis

Als Immobiliengutachter für den Westerwaldkreis und die Umgebung sehen wir die Lage zwischen den Ballungsräumen Köln/Bonn und Frankfurt am Main als einen Vorteil des Standorts. Die als Kannenbäckerland vermarkteten Teile des Kreises erinnern an die traditionelle Keramikherstellung, die in Teilen des Kreisgebiets früher das Wirtschaftsleben geprägt hat.

Heute zeugt beispielsweise das Bildungs- und Forschungs-Zentrum Keramik (BFZK) in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen davon, dass die Branche bis heute eine gewisse Bedeutung für den Kreis behalten hat. Aber natürlich sind längst auch andere Branchen sehr aktiv auf dem Kreisgebiet. So hat beispielsweise das Unternehmen für Telekommunikation United Internet seinen Sitz in Montabaur. Der Hebesatz der Grundsteuer B reichte im Westerwaldkreis 2015 von 338% bis 490%, während der Gewerbesteuer-Hebesatz zwischen 330% und 425% lag.

Spezielle Lagefaktoren für den Einzelhandel

Einzelhandelsrelevante Zahlen gibt es von der IHK Koblenz auf Basis von Zahlen der Michael Bauer Research GmbH. Laut der Analyse lag der Indexwert für die einzelhandelsrelevante Kaufkraft im Westerwaldkreis 2015 bei einem Wert von etwas unter dem Referenzwert 100 für Deutschland. Der Indexwert für den Einzelhandelsumsatz vor Ort sowie die Einzelhandelszentralität kamen auf Werte deutlich unter 100. Kaufkraft floss also ins Umland ab.

Lage und Verkehr

Innerhalb von Rheinland-Pfalz ist der Westerwaldkreis umgeben von den Kreisen Altenkirchen, Neuwied, Mayen-Koblenz und Rhein-Lahn-Kreis. Daneben sind der Lahn-Dill-Kreis und der Kreis Limburg-Weilburg (beide: Hessen) sowie der nordrhein-westfälische Kreis Siegen-Wittgenstein Nachbarn des Westerwaldkreises.

Hachenburg als Verwaltungssitz der am weitesten nach Nordwesten reichenden Verbandsgemeinde des Westerwaldkreises liegt 51,5 Kilometer von Bonn und knapp 68 Kilometer von Köln entfernt. Die Stadt Rennerod ist Verwaltungssitz der am weitesten nach Nordosten reichenden Verbandsgemeinde und befindet sich in knapp 30 Kilometern Entfernung zu Siegen. Von Montabaur als der am weitesten südlich liegenden Stadt im Westerwaldkreis sind es bis Mainz knapp 58 Kilometer, bis Wiesbaden knapp 49 Kilometer und bis nach Frankfurt am Main etwa 70 Kilometer. Hundsangen (Verbandsgemeinde Wallmerod) ist nur etwa neun Kilometer von Limburg an der Lahn und Höhr-Grenzhausen nur knapp zehn Kilometer von Koblenz entfernt.

Als Immobiliensachverständige für den Westerwaldkreis und die Umgebung sehen wir die Autobahn A3 als wichtige Verkehrsstrecke für den Kreis, weil sie den Kreis unter anderem an Köln und ans Ruhrgebiet anbindet. Gut erreichbare Autobahnen sind darüber hinaus die A45 und die A48. Im Schienenverkehr erreicht man auf dem Kreisgebiet:

• die Oberwesterwaldbahn (RB28), die von Limburg an der Lahn bis nach Altenkirchen fährt, sowie
• die Regionalbahn RB 90 der Hessischen Landesbahn, die Au (Sieg) und Limburg an der Lahn miteinander verbindet,
• und die Limburg und Siershahn verbindende Unterwesterwaldbahn (RB29), die ebenfalls von der Hessischen Landesbahn betrieben wird.

Ein ICE-Halt ist der Bahnhof Montabaur mit rund 40 ICE-Halten täglich. Im ÖPNV ist der Westerwaldkreis ein Teil des Verkehrsverbunds Rhein-Mosel, allerdings ohne dass er den Verbundtarif übernommen hat. Flughäfen in gut erreichbarer Nähe sind die Flughäfen Frankfurt/Main und Köln/Bonn sowie die kleineren Flughäfen Frankfurt/Hahn und Siegerland-Flughafen.

Treten bei Ihnen Fragen an uns Immobiliengutachter bzgl. der Immobilienbewertung im Westerwaldkreis oder im Bereich der Westerwald auf, kontaktieren Sie uns gern mit dem rechten Kontaktformular oder der Telefonnummer 02 21/ 30 07 12 46. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.

Immobiliengutachter Westerwaldkreis
5 (100%) 1 vote

Menü schließen