Immobiliengutachter Erftstadt

Immobiliengutachter Erftstadt

Wir sind als Kölner Immobiliengutachter auch in Erftstadt, im Rhein-Erft-Kreis und im Rheinland mit der Immobilienbewertung befasst. Die Immobiliensachverständigen setzen in Erftstadt und im Rhein-Erft-Kreis rechtssichere und belastbare Immobilienbewertung um.

Hierzu werden die entscheidenden wertermittlungsrelevanten Immobilienmarktdaten erfasst, in normierten Wertermittlungsverfahren (Ertragswertverfahren, Sachwertverfahren und das Vergleichswertverfahren) verarbeitet und im Ergebnis in ein Verkehrswertgutachten geschrieben. Derartige Immobilienwertgutachten werden meist benötigt, wenn der Verkauf der Immobilie bspw. nur simuliert werden soll. Hierzu zählen Erbfälle, bei denen ein Erbe die Immobilie übernimmt und die Miterben ausbezahlt, ein Wirtschaftsprüfer den Immobilienwert in der Bilanz neu buchen muss oder der Unternehmenswert mit Immobilienbeteiligung (going concern) als Fortführungswert zu bestimmen ist und v.a. mehr.

Wir sind in unserem Sachverständigenbüro

öffentlich bestellt und vereidigt (Bernd A. Binder), Zertifizierte Immobiliengutachter DIAZert (LF) – DIN EN ISO/IEC 17024 (Dietmar Neugebauer und Matthias Kirchner) sowie qualifizierte Dipl.-Sachverständige (DIA) für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken, Mieten und Pachten. Wir betrachten über viele Jahre die jeweiligen regionalen Teilmärkte in den Ballungsräumen Köln-Bonn, Düsseldorf sowie im Bereich des Regierungsbezirks Düsseldorf und können u.a. mit diesen Marktkenntnissen präzise Immobiliengutachten erstellen.

Für uns Immobiliensachverständige ist die Stadt Erftstadt ein spannender Ort. Die Immobiliengutachter beobachten die Immobilienmarktdaten der Stadt Erftstadt sehr genau.

Die Bewertung von Immobilien ist in diesen verdichteten und teilweise sehr individuellen Innenstadtbereichen recht anspruchsvoll und überaus interessant.

Für die Immobilienbewertung werden eine Reihe Immobilienmarktinformationen gesammelt und in normierten Wertermittlungsverfahren weiterverarbeitet. Die wichtigen recherchierbaren Marktdaten sind u.a. Kaufkraft- und Bevölkerungsentwicklung, Liegeschaftszinssätze, Bodenrichtwerte, Mieterträge aber auch Pachthöhen, Baukosten und Vergleichsdaten von bekannten Verkaufstransaktionen. Die Zinsentwicklung sowie die Immobilienkonjunktur sind ebenfalls zu untersuchende Themen in der Immobilienwertermittlung im Rhein-Erft-Kreis, im Bereich des Ballungsraumes Köln/Bonn, im Rheinland sowie in Erftstadt.

Die Immobiliensachverständigen Neugebauer, Binder und Kirchner untersuchen im jeweiligen Bewertungsfall in Erftstadt neben den o.g. Immobilienmarktkennzahlen die Substanz der baulichen Anlagen. Diese Daten werden letztendlich in ein normiertes und im Markt langjährig erprobtes Wertermittlungsverfahren eingebracht. Diese zu verwendenden Verfahren sind das Ertragswertverfahren, das Vergleichswertverfahren und das Sachwertverfahren.

Wir führen als im Rheinland ansässige Immobiliensachverständige mit Ihnen eine umfängliche Ortsbesichtigung durch um die baulichen Anlagen zu dokumentieren aber auch einen Eindruck von der Umgebung sowie der Wohn- oder Geschäfstlage in Erftstadt zu bekommen. Als Ergebnis erhalten Sie ein rechtssicheres und belastbares Verkehrswertgutachten im Sinne des § 194 Baugesetzbuch.

Für die Immobilienbewertung in der Stadt Erftstadt gibt es diverse Anlässe, für die wir zur Verfügung stehen. Einige dieser Gutachtenanlässe sind:

Die qualifizierten sowie zertifizierte Immobiliensachverständige Dietmar Neugebauer und Matthias Kirchner bzw. der öffentlich bestellte und vereidigte Immobiliensachverständige Bernd A. Binder setzen jeweils mit ihren Immobilienwertgutachten belastbare und rechtsischere Immobilienbewertung in Erftstadt und im südwestlichen Nordrhein-Westfalen um.

Ein Verkehrswertgutachten (Marktwertgutachten) im Sinne des § 194 BauGB kann die Steuerlast im Schenkungs- und Erbfall mindern helfen, Revisionssicherheit für institutionelle Immobilientransakteure oder Berufsbetreuer erzeugen, vor Fehlentscheidungen schützen, den richtigen Auszahlungsbetrag für Miterben beziffern und auch das sichere Auftreten gegenüber anderen Immobilienmarktteilnehmern bedeuten. Kunden der Immobiliengutachter Dietmar Neugebauer, Bernd A. Binder und Matthias Kirchner erhalten eine umfangreiche Dokumentation über den den Immobilienstandort (Makrolage und Mikrolage) die zu erwartenden Erträge, Bauschäden und Baumängel, den sonstigen Zustand, den Wert nebst relevanten Anhängen.

Immobilienstandort Erftstadt

Erftstadt ist die südlichste der Kommunen im Rhein-Erft-Kreis. Die Stadt hat eine Bevölkerungsdichte von 410 Einwohner pro km² und wurde 1969 gegründet.

Immobilienpreise in Erftstadt

  • Kaufpreise Bestandshäuser: Durchschnittspreis: 2.235 €/m² Wohnfläche,
    Spanne: 1.450 bis 3.140 €/m² Wohnfläche
  • Kaufpreise Neubauhäuser: Durchschnittspreis: 2.720 €/m² Wohnfläche,
    Spanne: 2.145 bis 3.220 €/m² Wohnfläche
  • Kaufpreise Eigentumswohnungen (Wiederverkauf): 1.660 €/m² Wohnfläche,
    Spanne: 875 bis 2.365 €/m² Wohnfläche
  • Kaufpreise Eigentumswohnungen (Erstbezug): 2.980 €/m² Wohnfläche,
    Spanne: 2.400 bis 3.450 €/m² Wohnfläche
  • Wohnungsmiete (Bestand): Durchschnitt 7,80 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
    Spanne: 6,40 bis 9,60 €/m² Wohnfläche
  • Wohnungsmiete (Erstbezug): Durchschnitt 9,90 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
    Spanne: 8,90 bis 11,55 €/m² Wohnfläche
  • Hausmiete: Durchschnitt 8,50 €/m² Wohnfläche / Monat netto kalt,
    Spanne: 7,50 bis 9,90 €/m² Wohnfläche

Bei 5 bis 15 Euro/m²/Monat liegen laut Onlinebroschüre „Wirtschaftsregion Köln (Statistischer Überblick)“ die Einzelhandelsmieten in Erftstädter 1a-Lagen. Für Büroraum in Hauptlagen von Erftstadt zahlt man zwischen 5 und 9 Euro/m²/Monat und für Produktions- und Lagerflächen werden zwischen 2,50 und 4,50 Euro/m²/Monat fällig.

Wir stehen als Immobiliengutachter beratend an Ihrer Seite und unterstützen Sie bei Fragen um Ihre Immobilie in Erftstadt.

Wir analysieren u.a. die Gebäudesubstanz. Die wertbeeinflussenden Merkmale sind demnach zum einen Marktdaten und zum anderen wertrelevante Substanzanalysen, welche die Alterswertminderung beschreiben bzw. direkte Wertzuschläge oder Wertabschläge mit sich bringen. Der entsprechende Baukörper wird des Weiteren auch deshalb untersucht um das individuell zu beurteilende Immobilienobjekt sowohl von seiner Größe, von seinem Zustand und von seinem Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktposition zu bewerten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige wird im Rahmen einer ausgiebigen Ortsbesichtigung das Immobilienobjekt ausführlich dokumentieren und umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region der Kölner Bucht und des Rheinlandes einholen und auswerten. Gehen Sie bitte bei unseren Immobiliengutachten von qualitätsgesicherten und fundierten Endprodukten (Vieraugenprinzip) aus.

Wohnstandort

Die Immobiliengutachter sehen in Erftstadt einen Wohnstandort, der sich unter anderem gut als Wohnlösung für diejenigen, die in Köln oder in Bonn studieren oder arbeiten, eignet. Anders als Köln gehört Bonn aber nicht zur Top-5 der Städte, in die Erftstädter am häufigsten auspendeln. Bewohner aus Erftstadt, die auswärts arbeiten, fahren nämlich laut Daten des Landesbetriebs Information und Technik Nordrhein-Westfalen am häufigsten nach Köln, Hürth, Brühl, Kerpen und Frechen. Der Rhein-Erft-Kreis hatte im Juli 2014 eine Arbeitslosenquote von 7,8%. NRW kam im selben Monat auf 8,4% und Deutschland auf 6,6%.

Für Menschen in Erftstadt bietet sich in der Freizeit beispielsweise ein Ausflug in den nahen Naturpark Rheinland an. In der Stadt gibt es für sportliche Freizeitbeschäftigung zudem unter anderem zwei Freibäder, ein Hallenbad, das Strandbad Liblarer See sowie den Golfplatz Burg Konradsheim. Auf dem Stadtgebiet befinden sich sieben Grundschulen, eine Hauptschule, jeweils zwei Realschulen und Gymnasien sowie jeweils eine Förderschule für Lernbehinderte und eine Freie Waldorfschule.

Gewerbestandort

Die Immobiliensachverständigen bescheinigen Erftstadt die höchste Selbstständigenquote im gesamten Rhein-Erft-Kreis sowie einen breit gefächerten Branchenmix, bei dem „die mittelständischen und inhabergeführten Unternehmen“ überwiegen. Die Stadt kommt auf eine Zentralitätskennziffer von 48,2, Kaufkraft fließt also ins Umland ab. Der Umsatz in der Stadt erreicht einen Indexwert von 52,5, berichtet die IHK Köln auf Basis von Zahlen der GfK GeoMarketing. Der Hebesatz der Grundsteuer B liegt in Erftstadt bei 495% und die Gewerbesteuer kommt auf einen Wert von 440%.

Lage und Verkehr

Brühl, Hürth und Kerpen sind die Nachbarn von Erftstadt im Rhein-Erft-Kreis. Außerhalb des Kreises grenzen Weilerswist und Zülpich im Kreis Euskirchen sowie Nörvenich und Vettweiß im Kreis Düren an die Stadt. Erftstadt befindet sich etwa 20,5 Kilometer von Köln und 24,5 Kilometer von Bonn entfernt. Aachen, das selbst an die Niederlande und Belgien angrenzt, befindet sich in etwa 48 Kilometern Entfernung und Düsseldorf liegt etwa 47 Kilometer weit entfernt (alle Angaben: Luftlinie).

Erftstadt ist ein günstiger Standort, um die Autobahnen A1 und A61 zu erreichen. Der Bahnhof Erftstadt bietet Anbindung ans Schienennetz und verbindet Erftstadt beispielsweise mit Köln und Trier. Im ÖPNV fahren Busse durch die Stadt, teils auch Anrufsammeltaxen. Für Flugreisen bietet sich der Flughafen Köln-Bonn an.

Treten bei Ihnen Fragen an uns Immobiliengutachter bzgl. der Immobilienbewertung in Erftstadt, im Rhein-Erft-Kreis oder im Ballungsraum Köln/Bonn auf, kontaktieren Sie uns gern mit dem rechten Kontaktformular oder der Telefonnummer 02 21/ 30 07 12 46. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.

Menü schließen