Immobiliengutachter Krefeld

In Krefeld sind die Immobiliengutachter Neugebauer, Binder und Kirchner u.a. mit der Immobilienbewertung beschäftigt. Die Kölner Immobiliensachverständigen sind auch in Krefeld und am Niederrhein aktiv.

Immobilienstandort Krefeld

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Düsseldorf
Landkreis: kreisfrei
Postleitzahl(en): 47798–47839
Einwohner: 222.058 (31.12.2013)

Krefeld ist die eine der größten Städte in der Niederrhein-Region und wird auch als „Samt- und Seidenstadt“ bezeichnet. Die Stadt liegt am Rhein. Sie besteht aus neun Stadtbezirken mit 19 Stadtteilen auf einer Stadtfläche von 137,75 km². Aus der Bevölkerungszahl und der Stadtfläche ergibt sich eine Bevölkerungsdichte von 1.612 Einwohner/km².

Die Immobiliensachverständigen setzen in Krefeld und am Niederrhein professionelle und gerichtsfeste Immobilienbewertung um.

Krefeld

Klaus Steves / pixelio.de

Hierzu werden die entscheidenden wertermittlungsrelevanten Immobilienmarktdaten erfasst, in normierten Wertermittlungsverfahren (Ertragswertverfahren, Sachwertverfahren und das Vergleichswertverfahren) verarbeitet und im Ergebnis in ein Verkehrswertgutachten geschrieben. Derartige Immobilienwertgutachten werden meist benötigt, wenn der Verkauf der Immobilie bspw. nur simuliert werden soll. Hierzu zählen Erbfälle, bei denen ein Erbe die Immobilie übernimmt und die Miterben ausbezahlt, ein Wirtschaftsprüfer den Immobilienwert in der Bilanz neu buchen muss oder der Unternehmenswert mit Immobilienbeteiligung (going concern) als Fortführungswert zu bestimmen ist und v.a. mehr.

Immobilienpreise in Krefeld

Der regioGuide der IHK Mittlerer Niederrhein liefert den Immobiliensachverständigen folgende Zahlen zu den Gewerbemieten in Krefeld (Stand 4/2015). Laut Gewerbe-Mitspiegel kosten bis 100m² große Ladenlokale in Krefelder 1a-Lage zwischen 35 und 75 Euro/m²/Monat, während für größere Ladenlokale in derselben Lage 19 bis 40 Euro/m²/Monat fällig sind. In Krefelder 1b-Lagen kosten Ladenlokale bis 100m² Größe zwischen 15 und 32 Euro/m²/Monat und größere Ladenlokale zwischen 8 und 18 Euro/m²/Monat. In Nebenlagen werden 5 bis 10 Euro/m²/Monat fällig.

In Zentrumslage kosten Büroflächen mit hohem Standard 9,50 bis 12,50 Euro/m²/Monat, während man für Büros mit mittlerem Standard 7,50 bis 9 Euro/m²/Monat und mit niedrigem Standard 6 bis 7 Euro/m²/Monat zahlt. In Stadtrandlagen werden 8 bis 10 Euro/m²/Monat (hoher Standard), 6 bis 7,50 Euro/m²/Monat (mittlerer Standard) und 4,50 bis 6 Euro/m²/Monat (niedriger Standard) fällig. Komfortable Hallenflächen kosten laut regioGuide in Krefeld zwischen 4 und 5 Euro/m²/Monat, während man für normale Hallenflächen 3 bis 4 und für einfache Hallenflächen 2 bis 3 Euro/m²/Monat veranschlagen muss.

Der LEG Wohnungsmarktreport NRW 2014 für Krefeld gibt als durchschnittliche Miete für Wohnungen in Mietshäusern des unteren Marktsegments 4,72 Euro/m²/Monat an, während für Wohnungen im oberen Marktsegment 8,57 Euro/m²/Monat fällig sind. Der Median erreicht 6 Euro/m²/Monat. Die teuersten Wohnungen im oberen Marktsegment finden man tendenziell mit durchschnittlich 9,94 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 47802, während man für die tendenziell preisgünstigsten Wohnungen des oberen Marktsegments mit 7,30 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 47809 am wenigsten zahlt.

Die teuersten Wohnungen im unteren Marktsegment findet man ebenfalls im Postleitzahlengebiet 47802, wo man durchschnittlich 5,79 Euro/m²/Monat zahlt, während die Miete im unteren Marktsegment des Postleitzahlengebiets 47803 mit 4,45 Euro/m²/Monat tendenziell am günstigsten ist. Der Median ist im Postleitzahlengebiet 47802 mit 7,35 Euro/m²/Monat am höchsten und im Postleitzahlengebiet 47804 mit 5,64 Euro/m²/Monat am niedrigsten.

Wir stehen als Immobiliengutachter beratend an Ihrer Seite und unterstützen Sie bei Fragen um Ihre Immobilie in Krefeld.

Wir analysieren u.a. die Gebäudesubstanz. Die wertbeeinflussenden Merkmale sind demnach zum einen Marktdaten und zum anderen wertrelevante Substanzanalysen, welche die Alterswertminderung beschreiben bzw. direkte Wertzuschläge oder Wertabschläge mit sich bringen. Der entsprechende Baukörper wird des Weiteren auch deshalb untersucht um das individuell zu beurteilende Immobilienobjekt sowohl von seiner Größe, von seinem Zustand und von seinem Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktposition zu bewerten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige wird im Rahmen einer ausgiebigen Ortsbesichtigung das Immobilienobjekt ausführlich dokumentieren und umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Niederrhein einholen und auswerten. Gehen Sie bitte bei unseren Immobiliengutachten von qualitätsgesicherten und fundierten Endprodukten (Vieraugenprinzip) aus.

Wohnstandort Krefeld

Als Immobiliengutachter für Krefeld und Umgebung sehen wir die attraktive Lage als einen Vorteil des Wohnorts Krefeld. Die NRW-Hauptstadt Düsseldorf ist nicht weit entfernt und bis in die Niederlande fährt man ebenfalls nicht allzu weit. Zu den Grünflächen in Krefeld gehören der Stadtpark Uerdingen, der Kaiserpark sowie der Schönhausenpark und der Schönwasserpark. Erholung in der Natur bieten darüber hinaus auch das Naturschutzgebiet Orbroich sowie das Naturschutzgebiet Hülser Bruch, das bekannt ist für die vielen dort wachsenden Kopfweiden, und der etwa 138 Hektar große Erholungspark Elfrather See.

In Krefeld findet man einige architektonische Highlights wie zwei Villen von Ludwig Mies van der Rohe. Ein weiteres sehenswertes Bauwerk in der Stadt ist beispielsweise die Burg Linn, die heute gemeinsam mit einem Jagdschloss und dem Niederrheinischen Landschaftsmuseum das Museumszentrum Burg Linn bildet. Theaterfreunde steuern in Krefeld beispielsweise das Theater Krefeld an, dessen Programm heute von der Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH organisiert wird. Kinder- und Jugendtheater wird vom Krefelder Kresch Theater gespielt. Es ist in der Fabrik Heeder untergebracht, die auch für andere Kulturveranstaltungen genutzt wird. Museen in Krefeld sind neben dem Museumszentrum Burg Linn etwa das Deutsche Textilmuseum und die Kunstmuseen Krefeld.

Einer attraktiven Freizeitgestaltung dienen neben den Kultureinrichtungen beispielsweise der Zoo Krefeld sowie die städtischen Hallenbäder in Bockum, Fischeln und Uerdingen und das Naturfreibad Hüls. In Krefeld gibt es zudem Golfplätze, eine Galopprennbahn und den Flugplatz Egelsberg. Einkaufsmöglichkeiten bieten in der Stadt die Hochstraße sowie die überdachte Königstraße.

Krefeld ist eine Stadt mit mehr beruflichen Ein- als Auspendlern. Das zeigen 2012 vom Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) veröffentlichte Zahlen. 2011 gab es laut der damals veröffentlichten zahlen 52.682 Einpendler und 40.982 Auspendler. Düsseldorf war dabei das bevorzugte Ziel der Auspendler. 9.220 Krefelder arbeiteten damals dort. 3.120 arbeiteten in Duisburg, 2.551 in Willich und 2.312 in Mönchengladbach. Die Arbeitslosenquote lag im März 2015 in Krefeld bei 11,4%, während NRW auf 8,2% und Deutschland auf 6,8% kam.

Krefeld ist Standort der Hochschule Niederrhein. Für die berufliche Bildung gibt es laut Krefeld.de auf dem Stadtgebiet zudem vier Berufskollegs. Außerdem werden folgende allgemeinbildende Schulen auf Krefeld.de aufgeführt: 31 Grundschulen, acht Förderschulen, fünf Gesamtschulen, eine freie Waldorfschule, zehn Gymnasien sowie jeweils sechs Realschulen und Hauptschulen.

Gewerbestandort

Krefelds Wirtschaftsgeschichte ist eng mit der Textilindustrie verbunden, was nach dem Ende der Blütezeit der Krefelder Textilindustrie einen Strukturwandel nötig gemacht hat. Heute erwirtschaften „Unternehmen aus Chemie, Edelstahlerzeugung, Metallverarbeitung und Maschinenbau“ über 40% der Bruttowertschöpfung in der Stadt, meldet die Wirtschaftsförderung Krefeld.

Einen Standortvorteil von Krefeld sehen wir als Immobiliengutachter für Krefeld und Umgebung im vergleichsweise niedrigen Gewerbesteuer-Hebesatz, der 2014 bei 440% und damit unter dem von Mönchengladbach und von vielen Kommunen des Rhein-Kreises Neuss lag. Der Hebesatz der Grundsteuer B erreichte 2014 in Krefeld 475%. Einzelhandelsrelevante Zahlen liefert der regioGuide der IHK Mittlerer Niederrhein auf Basis von Daten der GfK GeoMarketing (Stand: 2014). Laut dieser Zahlen lag die einzelhandelsrelevante Kaufkraft-Kennziffer in Krefeld bei 98,1 (Deutschland: 100). Die Umsatzkennziffer erreichte 127,83 und die Zentralitätskennziffer 130,42. Kaufkraft wurde also aus dem Umland angezogen.

Lage und Verkehr

Der größte Nachbar Krefelds ist die ebenfalls kreisfreie Stadt Duisburg. Daneben grenzen Neukirchen-Vluyn und Moers aus dem Kreis Wesel, Kempen, Neuss, Tönisvorst und Willich aus dem Kreis Viersen sowie Meerbusch aus dem Rhein-Kreis Neuss an Krefeld. Krefeld ist etwa 19 Kilometer von Düsseldorf, 51,5 Kilometer von Köln und etwa 42 Kilometer von Wuppertal im Bergischen Land entfernt. Das niederländische Venlo befindet sich in etwa 27 Kilometern Entfernung.

Von Krefeld aus erreicht man gut die Autobahnen A40 (Venlo-Ruhrgebiet), A44 (Aachen-Düsseldorf) und A57 (Nijmwegen-Köln). Der Hauptbahnhof Krefeld schließt die Stadt ans deutsche Schienennetz an.

In erster Linie wird der Bahnhof von Regionalbahnen angesteuert, die Krefeld beispielsweise an Düsseldorf, Köln, Münster, Mönchengladbach und Wuppertal anbinden. Bisweilen hält aber auch ein Intercity, der von Aachen über Krefeld bis Berlin fährt. Neben dem Hauptbahnhof hat Krefeld noch fünf weitere Bahnhöfe. Die Stadt gehört zum Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Neben diversen Buslinien gibt es im Krefelder ÖPNV vier Straßenbahnlinien sowie eine weitere Straßenbahn, die Krefeld und Düsseldorf miteinander verbindet. Der nächstgelegene Flughafen ist der Flughafen Düsseldorf.

Treten bei Ihnen Fragen an uns Immobiliengutachter bzgl. der Immobilienbewertung in Krefeld oder am Niederrhein auf, kontaktieren Sie uns gern mit dem rechten Kontaktformular oder der Telefonnummer 02 21/ 30 07 12 46. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Bürogemeinschaft in Köln | Sachverständige für Immobilienbewertung Neugebauer** ***, Binder* ** ***und Kirchner** ***