Immobiliengutachter Hagen

In Hagen sind die Immobiliengutachter Neugebauer, Binder und Kirchner u.a. mit der Immobilienbewertung beschäftigt. Die Kölner Immobiliensachverständigen sind auch in Hagen und im östlichen Ruhrgebiet aktiv.

Immobilienstandort Hagen

Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Regierungsbezirk: Arnsberg
Landkreis: kreisfrei
Postleitzahl(en): 58089–58135
Einwohner: 185.996 (31.12.2013)

Hagen wird bisweilen auch als das „Tor zum Sauerland“ bezeichnet und ist unter anderen als Standort der Fernuniversität Hagen bekannt. Die Stadt besteht aus fünf Stadtbezirken auf einer Fläche von 160,35 km². Ihre Bevölkerungsdichte liegt bei 1160 Einwohnern/km².

Die Immobiliensachverständigen setzen in Hagen und im Ruhrgebiet professionelle und gerichtsfeste Immobilienbewertung um.

Hagen

michael stiller / pixelio.de

Hierzu werden die entscheidenden wertermittlungsrelevanten Immobilienmarktdaten erfasst, in normierten Wertermittlungsverfahren (Ertragswertverfahren, Sachwertverfahren und das Vergleichswertverfahren) verarbeitet und im Ergebnis in ein Verkehrswertgutachten geschrieben. Derartige Immobilienwertgutachten werden meist benötigt, wenn der Verkauf der Immobilie bspw. nur simuliert werden soll. Hierzu zählen Erbfälle, bei denen ein Erbe die Immobilie übernimmt und die Miterben ausbezahlt, ein Wirtschaftsprüfer den Immobilienwert in der Bilanz neu buchen muss oder der Unternehmenswert mit Immobilienbeteiligung (going concern) als Fortführungswert zu bestimmen ist und v.a. mehr.

Immobilienpreise in Hagen

Das Unternehmen Brockhoff & Partner verzeichnet in seinem Einzelhandelsmietspiegel 2015 für 60 m² bis 120 m² große Ladenlokale eine Miete von 35 bis 51 Euro/m²/Monat und für 120 bis 260 m² große Ladenlokale von 24 bis 35 Euro/m²/Monat. Die Südwestfälische IHK zu Hagen liefert den Immobiliengutachtern Zahlen aus 2010 zu Mieten für Büro- sowie Lager- und Produktionsflächen. Damals kosteten Lagerflächen in Hagen eine Miete von 2,90 bis 6,10 Euro/m²/Monat und Produktionshallen zwischen 2,80 € und 6,80 Euro/m²/Monat, während speziell für Großhandelsflächen zwischen 2,70 und 5,50 Euro/m²/Monat fällig wurden. Für Büromieten in der Hagener Innenstadt zahlte man 4,50 € bis 9,40 Euro/m²/Monat, während in Randbereichen 3,90 bis 9,00 Euro/m²/Monat und im Gewerbegebiet Unteres Lennetal 3,10 bis 6,40 Euro/m²/Monat fällig wurden.

Der LEG Wohnungsmarktreport NRW 2014 für Hagen bietet den Immobiliensachverständigen Zahlen zu den Durchschnittsmieten für Wohnungen in Hagener Mehrfamilienhäusern. Laut Report lag die durchschnittliche Miete im unteren Marktsegment Hagens bei 3,83 Euro/m²/Monat, wobei die Bandbreite hier von 3,66 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 58119 bis zu 4,37 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 58093 reichte. Im oberen Marktsegment wurden durchschnittlich 6,86 Euro/m²/Monat fällig. Die Eckpunkte bildeten in diesem Fall 6,28 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 58135 und 7,95 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 58093. Der Median in Hagen beträgt 4,92 Euro/m²/Monat. Den niedrigsten Median findet man mit 4,69 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 58089, während der höchste Median mit 5,97 Euro/m²/Monat im Postleitzahlengebiet 58093 ermittelt wurde.

Wir stehen als Immobiliengutachter beratend an Ihrer Seite und unterstützen Sie bei Fragen um Ihre Immobilie in Hagen.

Wir analysieren u.a. die Gebäudesubstanz. Die wertbeeinflussenden Merkmale sind demnach zum einen Marktdaten und zum anderen wertrelevante Substanzanalysen, welche die Alterswertminderung beschreiben bzw. direkte Wertzuschläge oder Wertabschläge mit sich bringen. Der entsprechende Baukörper wird des Weiteren auch deshalb untersucht um das individuell zu beurteilende Immobilienobjekt sowohl von seiner Größe, von seinem Zustand und von seinem Ausstattungsstandard als auch von seiner Marktposition zu bewerten. Der jeweils zuständige Immobiliensachverständige wird im Rahmen einer ausgiebigen Ortsbesichtigung das Immobilienobjekt ausführlich dokumentieren und umfangreiche Immobilienmarktdaten für die Region Ruhrgebiet einholen und auswerten. Gehen Sie bitte bei unseren Immobiliengutachten von qualitätsgesicherten und fundierten Endprodukten (Vieraugenprinzip) aus.

Wohnstandort Hagen

Wir als Sachverständige der Immobilienbewertung für Hagen und Umgebung sehen wir Hagen als eine Stadt im Grünen, die mit Ruhr, Volme, Lenne und Ennepe als Fließgewässern auf dem Stadtgebiet eine hohe Lebensqualität bietet. Hagen.de verweist auf einen Waldanteil von 41% und bezeichnet sich als waldreichste Großstadt Nordrhein-Westfalens. Sport und Spaß auf dem Wasser bietet zum Beispiel der Lenne-Wildwasserpark im Stadtteil Hohenlimburg.

Badefreunde können in der Stadt zwei Freibäder, ein Hallenbad und das Westfalenbad nutzen. Das Westfalenbad bietet eine Gesamtfläche von 70.000 m² und eine Wasserfläche von mehr als 2.000 m² und besteht aus einem Sportbad-, einem Freizeit- sowie dem Sauna- und Wellnessbereich. Als „Herzstück des Hagener Spitzensports“ wird auf der städtischen Website der „Sportpark am Ischeland mit der Enervie Arena“ bezeichnet, die als multifunktionale Halle 3.100 Zuschauern Platz bietet. In der Nähe der Halle liegt auch das Ischelandstadion mit Platz für 18.000 Zuschauer.

Zur Kulturlandschaft Hagens gehört das Theater Hagen, in dem man unter anderem Opern, Operetten und andere Tanztheater-Aufführungen sehen kann und in dem auch das Kinder- und Jugendtheater Lutz seinen Platz hat. Ein weiteres Theater auf Hagens Stadtgebiet ist das Theater an der Volme. Das Philharmonische Orchester Hagen gehört ebenso zum Kulturleben der Stadt wie die Hagener Museen, zu denen unter anderem das Emil Schumacher Museum, das LWL Freilichtmuseum Hagen und das Kunstquartier Hagen gehören. Zu den Kulturzentren der Stadt zählen beispielsweise das AllerWeltHaus, das Kultopia und das Kulturzentrum Pelmke, zu den Hagener Kinos das CineStar und das Kino Babylon.

Zahlen zu den beruflichen Einpendlern und Auspendlern in Hagen lieferte der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) 2012. Laut Report hatte Hagen 2011 insgesamt 39.130 berufliche Ein- und 29.656 berufliche Auspendler. 3.498 Hagener pendelten damals nach Dortmund, 2.538 zog es zum Arbeiten nach Iserlohn, 2.310 nach Wetter (Ruhr), 1.899 nach Ennepetal, 1.554 nach Gevelsberg und 1.338 nach Wuppertal. Die Arbeitslosenquote lag im Mai 2015 in Hagen bei 10,3%. NRW kam auf 7,9% und Deutschland auf 6,3%.

Hagen bietet in seiner Schullandschaft über 30 Grundschulen sowie alle Formen weiterführender Schulen. Im Hochschulbereich gibt es die Fernuniversität sowie jeweils einen Standort der Fachhochschule Südwestfalen und der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW. Fürs Shopping gibt es in der Stadt laut Hagen.de „1.300 Ladengeschäfte mit einer Gesamtverkaufsfläche von gut 320.000 Quadratmetern“. Die städtische Website verweist auf Hagens Fußgängerzone entlang der Elberfelder Straße sowie auf den Bereich um die Volme Galerie und die neue Rathaus Galerie in der Hagener Innenstadt. Daneben bieten sich zum Einkaufen auch Fußgängerzonen in den Stadtteilen Haspe und Hohenlimburg sowie weitere Shops in den Stadtteilen Vorhalle, Boele, Wehringhausen, Eilpe und Dahl an.

Gewerbestandort

Hagen bezeichnet sich selbst als einen Wirtschaftsstandort, der lange Zeit für Stahlgewinnung und Stahlverarbeitung gestanden hat und der heute als Standort zahlreicher mittelständischer Industriebetriebe und Dienstleistungsunternehmen dient. Ein Schwerpunkt in der städtischen Wirtschaft ist „die Herstellung hochwertiger Kaltwalzprodukte“.

Wir als Immobiliensachverständige für Hagen und Umgebung sehen die Lage der Stadt im Regionalverband Ruhr und damit in der Metropolregion Rhein-Ruhr als einen Standortvorteil. Die Verbandsregion Ruhr umfasst 5,1 Millionen Menschen auf einer Fläche von 4.435 km² mit 53 Städten und Gemeinden und bringt Unternehmen damit in die Nähe zahlreicher potenzieller Kunden. Der Gewerbesteuer-Hebesatz beträgt in Hagen 520%, der Hebesatz der Grundsteuer B liegt bei 750% (Stand:2015). Laut Zahlen der GfK aus 2013 hatte Hagen damals einen Kaufkraft-Indexwert von 95,6 (Deutschland: 100). Die Einzelhandelszentralität Hagens lag bei 125. Hagen zog also Kaufkraft aus dem Umland an.

Lage und Verkehr

Hagen grenzt an Breckerfeld, Ennepetal, Gevelsberg, Herdecke und Wetter aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis sowie an das kreisfreie Dortmund, an Schwerte aus dem Kreis Unna sowie an Iserlohn, Nachrodt-Wiblingwerde und Schalksmühle aus dem Märkischen Kreis. Hagen ist etwa 25 Kilometer von Wuppertal im Bergischen Land entfernt. Neben dem Nachbarn Dortmund befinden sich auch weitere Ruhrgebietsstädte in kurzer Entfernung zu Hagen. So liegt Essen etwa 33 Kilometer und Duisburg ungefähr 49 Kilometer weit weg. Bis zur NRW-Hauptstadt Düsseldorf sind es von Hagen aus ungefähr 50 Kilometer (alle Angaben: Luftlinie).

Auf dem Stadtgebiet Hagens verlaufen Teilstücke der Autobahnen A1, A45 und A46. Es gibt die Anschlussstellen Hagen Nord, Hagen West (A 1); Hagen Süd (A 45) sowie Hagen-Hohenlimburg und Hagen-Elsey. Anschluss ans deutsche Schienennetz bietet unter anderem der Hagener Hauptbahnhof, von dem aus Züge beispielsweise nach Basel, Berlin, Frankfurt Flughafen, Hamburg und Wien fahren. Im ÖPNV gehört Hagen zum Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Busse verbinden die einzelnen Stadtbezirke Hagens miteinander und binden Hagen an benachbarte Kommunen an. Für Flugreisen bietet sich eine Anreise zum Flughafen Dortmund an; eine Alternative ist eine Anreise zum ebenfalls nicht sehr weit entfernten und größeren Flughafen Düsseldorf.

Treten bei Ihnen Fragen an uns Immobiliengutachter bzgl. der Immobilienbewertung in Hagen oder im Regierungsbezirk Arnsberg auf, kontaktieren Sie uns gern mit dem rechten Kontaktformular oder der Telefonnummer 02 21/ 30 07 12 46. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.

Comments are closed.

© 2004 - 2017 Bürogemeinschaft in Köln | Sachverständige für Immobilienbewertung Neugebauer** ***, Binder* ** ***und Kirchner** ***